Mitglieder des Militärpolizeidienstes im Gebiet Shiran der Stadt Afrin überfielen das Hauptquartier des Gemeinderats im Distrikt und nahmen das Ratsmitglied Sheikh Saeed Sheikhzada fest und brachten ihn an einen unbekannten Ort.
Verhaftungen, die von den von Syrien unterstützten bewaffneten Oppositionsfraktionen durchgeführt wurden, finden weiterhin im Rahmen der Aktionen in der Afrin-Region statt und erstrecken sich sogar auf Loyalisten und Arbeiter in lokalen Räten, deren Bildung die Türkei unter Kontrolle der Stadt beaufsichtigte.

Am 20. Juli verhaftete die „Militärpolizei“ den Leiter des Bildungsrates im Gemeinderat des Dorfes Sinara im Bezirk Shih Abdul Qader Zalkha und brachte ihn in eines seiner Gefängnisse in der Region.
Die Militärpolizei verhaftete auch Ingenieur Khushnaf Hammou von seinem Arbeitsplatz in der Stadt Afrin und brachte ihn an einen unbekannten Ort, ohne die Anklage gegen ihn zu kennen.
Hamou ist der Leiter der Ingenieurkammer des Gemeinderats aus Rajkas Hopka-Dorf.
Eine Patrouille der Nationalarmee verhaftete Muhammad Shaaban, ein Mitglied des Bezirksrates von Bilba, und brachte ihn an einen unbekannten Ort.
In der Vergangenheit wurde der Bezirk Shih von den islamischen Fraktionen, die das Gebiet kontrollieren, von Mitgliedern der Gemeinderäte und den ihnen nahestehenden Personen entführt.
Die pro-türkischen Milizen töteten auch den stellvertretenden Vorsitzenden des örtlichen Sheikh Ahmad Sheikho-Dorfrats unter Folter in einem Sicherheitsgefängnis für die Suleiman Shah-Fraktion, bekannt als “Amsha”, angeführt von Abu Amsha.
Die Führung von Al-Amshaat lehnte seine Folter ab, bestätigte seinen Tod an Asthma, verhinderte, dass seine Familie dies preisgab, und weigerte sich, den Leichnam zu übergeben. Sie schickte auch eine bewaffnete Gruppe, die das Trauerzelt umgab und seine Familie bedrohte, wenn sie versuchte, den Fall vor den Medien zur Sprache zu bringen. Die Fraktion versprach seiner Familie, zu verhaften und dasselbe Schicksal, wenn sie in den Medien über Folter redeten und dann sein Dorf und ein Zelt des Beileids belagerten und bewaffnete Männer schickten, bis zur Beerdigung und Beerdigung im Zelt zu bleiben.
Hassan Ibish, der Führer der ersten Reihe der Demokratischen Partei Syriens Kurdistan, der sich der Oppositionskoalition anschließt, wurde in Istanbul festgenommen.
Ibish wurde zum zweiten Mal verhaftet, später nach Zahlung eines Lösegelds freigelassen, um von der “Militärpolizei” nach einer Razzia in seinem Haus erneut verhaftet zu werden. Er ist auch Vorsitzender des Gemeinderats des Kurdischen Nationalrats in Syrien.
Mohammed Ali Reza, ebenfalls Mitglied des Kurdischen Nationalrats in Syrien, wurde am Checkpoint am Eingang der Stadt Afrin festgenommen, das Schicksal des seit acht Monaten inhaftierten Dr.

Leave a Reply

Your email address will not be published.